Von A wie Aufbewahren bis Z wie Zwänge


Programm



Sehr geehrte Damen und Herren


Die traditionelle Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen SGZ findet dieses Jahr erstmals gemeinsam mit dem Verein LessMess statt, einem  Netzwerk für Messies, welcher aktuell sein 10jähriges Bestehen feiert. Zwischen der Zwangserkrankung und dem MessieSyndrom gibt es viele Berührungspunkte, zum Teil  Überschneidungen, aber auch wichtige Unterschiede. Unter dem Motto «von A wie Aufbewahren bis Z wie Zwänge» bietet die Tagung die Möglichkeit, sowohl über  Zwangsstörungen als auch über das MessieSyndrom Grundlegendes zu erfahren, sich mit Gemeinsamkeiten und Unterschieden auseinanderzusetzen und neue Entwicklungen in der Therapie kennen zu lernen.

Die bewährten TagungsKooperationen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UniversitätsSpitals Zürich sowie dem Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst des Kantons Zürich (Universitätsklinik) wurden beibehalten. Diese seit vielen Jahren bestehende enge Zusammenarbeit zwischen der  Erwachsenen- und Kinder- und Jugendpsychiatrie ermöglicht ein anregendes von- und miteinander Lernen.

Vormittags werden Ihnen fünf Vorträge präsentiert und nachmittags haben Sie die Gelegenheit, an einem von acht parallel laufenden Workshops teilzunehmen, welche ganz unterschiedliche Themen praxisorientiert vermitteln. Darüber hinaus können Sie bei einer ausführlichen Podiumsdiskussion den Referentinnen und Referenten zu ihren Vorträgen und auch darüber hinaus Fragen stellen und eigene Kommentare geben. In den Pausen bietet sich die Gelegenheit für einen interessanten Austausch untereinander.

Der erste Tag (5. Dezember, Fachtagung) richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen sowie weitere Fachpersonen.

Am zweiten Tag (6. Dezember, Informationstag) werden nahezu die gleichen Themen wie am ersten Tag abgehandelt, allerdings unter besonderer Berücksichtigung der Perspektive von Betroffenen und Angehörigen.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein und freuen uns auf eine vielfältige und inspirierende Veranstaltung!

Prof. Dr. med. Michael Rufer
Tagungspräsident
Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen SGZ

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Susanne Walitza
Vizepräsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen SGZ