Lesenswertes zum Thema Zwangsstörung

Sie finden hier umfangreiche Empfehlungen zu Fachliteratur in Diagnostik, Psychopharmakologie und Psychotherapie von Zwangsstörungen und damit verwandten Störungsbildern.

Althaus David, Niedermeier Nico, Niescken Svenja
Zwangsstörungen – Wenn die Sucht nach Sicherheit zur Krankheit wird
Verlag C.H.Beck, Auflage 2013
ISBN 978 3 406 57235 7

Ambühl Hansruedi
Frei werden von Zwangsgedanken
Palmos-Verlag 2008
ISBN:978-3-491-40131-0

Ambühl Hansruedi
Wege aus dem Zwang
Wie Sie Zwangsrituale verstehen und überwinden
Walter-Verlag 2004
ISBN:3-530-40165-X

Baer Lee
Alles unter Kontrolle
Zwangsgedanken und Zwangshandlungen überwinden
Huber Verlag erg. Auflage 2001
ISBN:3-456-83627-9

Baer Lee
Der Kobold im Kopf - die Zähmung der Zwangsgedanken
Hans Huber 2003
ISBN:3-456-83962-6

Fricke Susanne
Umgang mit zwangserkrankten Menschen Basiswissen
Psychiatrie-Verlag 2007
ISBN:3-88414-430-8

Fricke Susanne, Hand Iver
Zwangsstörungen verstehen und bewältigen
Hilfe zur Selbsthilfe
Balance Buch + Medien 2007
ISBN:3-86739-001-0

Gielen G., Bracht S., Reinecker H.
Ich bezwinge meinen Zwang
Auseinandersetzung mit einem Waschzwang
Dustri 2005
ISBN:3-89967-223-2

Hoffmann Nicolas
Wenn Zwänge das Leben einengen.
Zwangsgedanken und Zwangshandlungen, Ursachen, Behandlungsmethoden und Möglichkeiten der Selbsthilfe
PAL 2004 (8. Auflage)
ISBN:3-923614-37-3

Hornung Wilhelm, Terbrack Ulrich
Zwänge überwinden
Ratgeber für Menschen mit Zwangsstörungen und deren Angehörige
Urban & Fischer 2004
ISBN:3-437-56610-5

Krüger Astrid
Trichotillomanie.
Oder wenn Haare zum Zwang werden
Books on Demand; 2002
ISBN:3-8311-3266-6

Moritz Steffen
Erfolgreich gegen Zwangsstörungen.
Metakognitives Training - Denkfallen erkennen und entschärfen
Springer-Verlag 2010
ISBN: 978-3-642-11307-9

Peters Antonia
Trichotillomanie
Fragen und Antworten zum zwanghaften Haare ausreißen
Pabst-Verlag 2008
ISBN:3-89967-425-1

Reinecker Hans
Ratgeber Zwangsstörungen
Informationen für Betroffene und Angehörige
Hogrefe Verlag 2005
ISBN:3-8017-1933-2

Rufer Michael, Fricke Susanne
Der Zwang in meiner Nähe
Rat und Hilfe für Angehörige von zwangskranken Menschen
Huber-Verlag 2009
ISBN:345684610X

Schmidt-Traub Sigrun
Zwänge bei Kindern und Jugendlichen
Ein Ratgeber für Kinder und Jugendliche, Eltern und Therapeuten
Hogrefe Verlag 2006
ISBN:3-8017-1979-0

Scholz Angela, Rothenberger Aribert
Mein Kind hat Tics und Zwänge
Vandenhoeck & Ruprecht 2001
ISBN:3-525-45885-1

Schwartz Jeffrey M., Beyette Beverly
Zwangshandlungen und wie man sich davon befreit.
Fischer-Verlag 2002
ISBN:3596144574

Stengler Katarina
Zwänge verstehen und hinter sich lassen
Was Betroffene und Angehörige selbst tun können
Tiras-Verlag 2007
ISBN:3-8304-3389-1

Ulrike S., Crombach Gerhard, Reinecker Hans
Der Weg aus der Zwangserkrankung.
Bericht einer Betroffenen für ihre Leidensgefährten
Vandenhoeck & Ruprecht 1996
ISBN:3-525-01724-3

Ulrike S., Crombach G., Reinecker H.
Hilfreiche Briefe an Zwangskranke
Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN:3-525-01465-1

Ulrike S., Hans Reinecker
ABC für Zwangserkrankte
Tipps einer ehemals Betroffenen
Vandenhoeck & Ruprecht 2006
ISBN:3-525-46263-8

Buchempfehlungen durch die SGZ

Auf Anfrage prüft der Vorstand der SGZ, ob für Bücher zum Thema Zwangserkrankungen eine Empfehlung der Gesellschaft abgegeben wird. Diese kann dann z.B. auf dem Cover des Buches wie folgt abgedruckt werden kann: „Empfehlung der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen SGZ“.

Die folgende Vorgehensweise wird hierbei angewendet:

1.    Nach Eingang der Anfrage des  Buchautors / der Buchautorin wird die aktuellste Version des Manuskriptes erbeten
2.    Diese wird von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern gelesen und beurteilt
3.    Nachfolgend bestehen drei Möglichkeiten:

  • Die SGZ-Empfehlung wird abgegeben
  • Es werden dem Autor / der Autorin Änderungen des Manuskriptes vorgeschlagen, als Voraussetzung für die Empfehlung
  • Die Empfehlung wird nicht abgegeben

Bei der Anfrage muss berücksichtigt werden, dass - je nach Umfang des Buches - mit einer Bearbeitungszeit von 1-2 Monaten zu rechnen ist.