SGZ Jahrestagung 2./3.12.2017 Zwangsstörungen: Unter die Lupe genommen



Sehr geehrte Damen und Herren

 

Mit dem vorliegenden Programm laden wir Sie herzlich zur diesjährigen Tagung der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen SGZ ein. Wie kaum eine andere Veranstaltung berücksichtigt diese Fachtagung die Perspektiven von Fachpersonen, Betroffenen und Angehörigen sowie die Besonderheiten der Zwangsstörung bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Wir sind überzeugt davon, dass es auf diese Weise am besten gelingen kann, der Vielgestaltigkeit der Zwangsstörungen hinsichtlich ihrem Erscheinungsbild und den Behandlungsmöglichkeiten gerecht zu werden.

Am Vormittag werden Ihnen fünf Fachvorträge präsentiert. Nachfolgend können Sie den Referentinnen und Referenten bei einer ausführlichen Podiumsdiskussion Fragen stellen und Ihre eigenen Kommentare einbringen. Nachmittags haben Sie dann die Gelegenheit, an einem der vielen parallel laufenden Workshops teilzunehmen, welche ganz unterschiedliche Themen praxisnah vermitteln.

Der erste Tag (2. Dezember, Fachtagung) richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen sowie weitere Fachpersonen.

Am zweiten Tag (3. Dezember, Informationstag) werden nahezu die gleichen Themen wie am ersten Tag abgehandelt, allerdings unter besonderer Berücksichtigung der Sichtweisen von Betroffenen und Angehörigen.

Wir freuen uns auf eine informative und anregende Veranstaltung gemeinsam mit Ihnen. Weitere Informationen, insbesondere zum Inhalt der Vorträge und Workshops, finden Sie auf der Homepage der SGZ (www.zwaenge.ch).

 

Prof. Dr. med. Michael Rufer

Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Susanne Walitza

Vizepräsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen