• Christine Poppe

    Zwänge lassen sich heute sehr gut behandeln und therapieren. Man ist ihnen nicht hilflos ausgesetzt.
    Dr. med. Christine Poppe

  • Rufer_Foto

    Eine Selbsthilfegruppe gibt den Betroffenen die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen auszutauschen.
    Prof. Dr. med. Michael Rufer

  • Personen

    Es gibt eigentlich nichts, worauf sich der Zwang nicht „draufsetzen“ kann. Kein Thema ist ihm fremd, vor nichts hat er Respekt.
    Betroffene, Ulrike S.

  • Slider_Aquarell

    Zwang versus Freiheit
    Wie viel Freiheit bin ich gewillt für den Zwang zu opfern.
    G. M. J. S.

  • Slider_spiegelung

    Nur wenn die Zwangserkrankung als solche erkannt und eine entsprechende Diagnose gestellt wird, können geeignete Massnahmen angegangen werden. Vom Beginn der Krankheit an vergehen im Durchschnitt mehr als sieben Jahre!
    Angehörige und Vorstandsmitglied

Wir stellen uns vor...

Die "Schweizerische Gesellschaft für Zwangsstörungen“ oder auch kurz SGZ wurde 1994 als eine kompetente Anlaufstelle für Fachleute, Angehörige und alle von einer Zwangserkrankung betroffenen Schweizer Bürger gegründet.



Sie ist nicht nur ein Forum für alle die sich mit diesem Thema befassen, sondern hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Zwangsstörungen in der breiten Öffentlichkeit und in den Medien bekannt zu machen und mit hochkarätigen Symposien, Vorträgen sowie Arbeits- und Selbsthilfegruppen zu unterstützen.

Termine
25.11.2015 - 28.11.2015
08:00 - 16:00 Uhr
CityCube Berlin
05.12.2015 - 06.12.2015
09:15 - 16:30 Uhr
UniversitätsSpital Zürich (USZ), Grosser Hörsaal NORD1, Stock D, Frauenklinikstrasse 10, 8091 Zürich

Im Aufbau: Selbsthilfegruppe für Menschen mit Zwängen in Basel. Für weitere Informationen kontaktieren Sie das Zentrum Selbsthilfe, Feldbergstrasse 55, 4057 Basel, Tel. 061 689 90 90, mail@zentrumselbsthilfe.ch, www.zentrumselbsthilfe.ch.

Die Schweizerische Gesellschaft für Zwangsstörungen feierte letzten Dezember ihr 20-jähriges Bestehen. Die Jubiläumstagung unter dem Motto „Zwangserkrankungen im Zeitverlauf“ fand am 6. (Fachtagung) und 7. Dezember (Informationstag) 2014 jeweils von 9:00 bis 13:10 Uhr im Vorlesungsgebäude der Universität Zürich, Hörsaal E-03/F09, Häldeliweg 2, 8044 Zürich statt.